Startseite Aktuelles Mitglied werden Links Datenschutz Kontakt



 „Hygienekonzept“ das Schlüsselwort für die Gästesaison 2020

_____________________________________


 „Hygienekonzept“ das Schlüsselwort für die Gästesaison 2020


Die Corona – Krise ist inzwischen unumstößlicher Bestandteil unseres Alltags geworden und ein Miteinander, wie wir es kannten, wird es so schnell nicht mehr geben.


Vermieter von Ferienwohnungen, Betreiber von Campingplätzen sowie Gastronomie dürfen ab dem 18. Mai 2020 verspätet in die Gästesaison 2020 starten. Ab 29 Mai 2020 gehen die übrigen Beherbergungsbetriebe und Hotels an den Start. Allerdings sind für jeden von uns besondere Hygieneauflagen zu beachten, um den Anforderungen, die die Landesregierung hierzu erlassen hat, gerecht zu werden. 


Inzwischen haben verschiedene Verbände, wie der Deutsche Tourismusverband DTV e.V.; die DEHOGA, etc. auf deren Homepages Empfehlungen und Checklisten bereit gestellt, an denen man sich orientieren kann. Auch die örtliche TI hat bereits in deren Newsletter darauf hingewiesen.


Es ist daher für jeden Vermieter und Gastbetrieb unabdingbar, ein individuelles Hygienekonzept im Vorfeld zur Gästeaufnahme zu erstellen. Dies dient dem Gesundheitsschutz der Gäste und der eigenen Familie sowie ist aufgrund haftungsrechtlicher Gesichtspunkte dringend erforderlich und mit der nötigen Sorgfalt anzugehen. Die Gesundheitsämter wurden personell verstärkt und sind gefordert, die Einhaltung der Hygienebestimmungen zu überwachen. Es sind Bußgelder bis hin zu Betriebsschließungen als Sanktionen vorgesehen.


Nachfolgend wollen wir Ihnen beispielhaft einige konkrete Maßnahmen nennen, die jeden von uns treffen, der Feriengäste beherbergen will.


Im Einzelnen:
- Selbstauskunft zum Gesundheitszustand der Gäste /Gästeinformation über Abstandsregeln etc. während des Aufenthalts
- Nur Unterbringung von Gästen aus einer häuslichen Gemeinschaft/Familie
- Erfassung sämtlicher Personen pro Ferienwohnung, so dass eine Nachverfolgung von                                 Kontaktpersonen bei einer Infizierung jederzeit möglich ist. Aufbewahrung der Daten und Beachtung des Datenschutzes
-  vorerst keine Aufnahme von Gruppen und Familientreffen
- Meldescheine werden vom Gast mit eigenem Kugelschreiber oder desinfiziertem Kugelschreiben unterschrieben
- Selbstversorgung in Ferienwohnungen; Brötchenservice möglich, sofern kontaktlos
- Festlegung von Reinigungskonzept für die Unterkünfte (jeder Betrieb benötigt ein Hygienekonzept)
- Reinigungskräfte tragen Mund-/Nasenschutz und Handschuhe
- Verkürzung der Reinigungs- und Desinfektionsintervalle für besondere sensible Stellen (Türklinken, Lichtschalter, Treppengeländer, Fenstergriffe....
- Weiterbelegung der Unterkünfte am gleichen Tag ausschließlich nach gründlicher Reinigung und Desinfektion; 
- Wohnungs- und Zimmerschlüssel werden bei Anreise und Abreise desinfiziert.
Diese Auflistung ist beispielhaft und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Auch sind die individuellen Verhältnisse sicherlich Ausschlag gebend, welche Hygienemaßnahmen in welchem Umfang zu beachten sind.

Neben dem Erfordernis eines Hygienekonzeptes stehen die Gastgeber weiterhin auch wirtschaftlich stark unter Druck.

Das Land Baden – Württemberg und der Bund haben ein Soforthilfeprogramm aufgelegt für Unternehmen bis 50 Mitarbeitern. Es werden bei Vorliegen der Voraussetzungen einmalige und nicht rückzahlbare Zuschüsse gewährt. Hilfestellungen bieten die IHK, die Handwerkskammern und sonstige beratende Berufe. Für den Antrag ist ausschließlich das online-Portal www.bw-soforthilfe.de zu nutzen; der Antrag kann bis 31.05.2020 gestellt werden.


Die Kreditanstalt für Wideraufbau (KFW) hat Anfang April einen KFW-Schnellkredit für mittelständische Unternehmen (11 bis 249 Mitarbeiter) angekündigt. Der Kredit soll zu 100 Prozent durch eine Garantie des Bundes abgesichert werden. (Informationen unter www.kfw.de.
Für kurzfristigen Liquiditätsbedarf stellt die L-Bank Förderkredite zur Verfügung. Die Anträge laufen über die Hausbank.


Kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler können einen Antrag auf Beratungen bis zu einem Beratungswert von 4.000 € stellen (www.bafa.de).


Hinsichtlich der Möglichkeiten, die den Steuerzahlern geboten wird, um die wirtschaftlichen Schwierigkeiten aus der Corona –Krise bewältigen zu können, wird auf die steuer- und wirtschaftsprüfenden Berufe verwiesen bzw. sich direkt an das Finanzamt zu wenden. Für Realsteuern (Gewerbesteuer, Grundsteuer, Zweitwohnungsteuer.....) bestehen Stundungsmöglichkeiten, die mit der Gemeindekasse/Stadtkasse zu vereinbaren sind. Die Behörden wurden angewiesen, unbürokratische Hilfe zu leisten.

 

Verein Gastgeber Uhldingen – Mühlhofen e.V.
12. Mai 2020

 

 








 


© Copyright 2020 by Gastgeber Uhldingen-Mühlhofen e.V.